Type and press Enter.

Rezept // Lauwarmer Glasnudelsalat mit Tofu

Man könnte es auch „shit happens“-Salat nennen. Warum? Da muss ich zunächst etwas ausholen: Seit Wochen sehe und lese ich überall Rezepte zu Summer Rolls. Die gesunde Schwester der allseits bekannten Frühlingsrolle wird nicht frittiert und mit allerlei Gemüse wie Avocado, Rotkohl, Karotten, Gurken, Glasnudeln, Tofu, Hühnchen oder Lachs gefüllt und liegt damit bei weitem nicht so schwer im Magen.

Die fast schon sommerlichen Temperaturen am Wochenende, ein voller Kühlschrank und das tolle Rezept von Maddie für Veggie Summer Rolls im Gepäck wollte ich also gestern endlich mal Summer Rolls als Lunch machen. Und zwar gleich so viele, dass ich am nächsten Tag für die Mittagspause im Büro auch noch etwas snacken kann, perfekt zum mitnehmen sind die kleinen Dinger nämlich auch noch! Leider endet nur an dieser Stelle die Liebesgeschichte, weil ich das falsche Reispapier gekauft habe. Notiz an mich: Immer das Kleingedruckte lesen! Gekauft habe ich nämlich Papier, welches nur zum frittieren geeignet ist.

Kurzum: Aus den leichten Summer Rolls wurden letztendlich doch Frühlingsrollen, die restlichen Zutaten wurden schnell zu einem lauwarmen Glasnudelsalat verarbeitet. Und siehe da: Improvisation schmeckt manchmal doch gar nicht so schlecht. Die (grobe) Zutatenliste samt Rezept findet ihr nach dem Klick.

Zutaten für zwei Personen

1 Packung Glasnudeln
2-3 mittelgroße Karotten
1 Gurke
1 Packung Räuchertofu (ich habe den Curry-Mango-Tofu von Taifon verwendet)
100g Bohnensproßen
zwei EL Frühlingszwiebel
zwei handvoll junger Spinat
halbe Chili
zwei Knoblauchzehen
Optional:
2 Blätter Reispapier

Dressing

6 EL Sesamöl
2 EL Limettensaft
2 EL Sojasauce
1 TL Agavendicksaft
Sesamkörner

IMG_6992

Zubereitung

Die Glasnudeln in einer Salatschüssel mit heissem Wasser bedecken, kurz (4-5 Minuten) ziehen lassen, Wasser abgiessen und Nudeln kalt abschrecken.

Karotten und Gurke schälen und in dünne Stifte schneiden, den Tofu in Würfel schneiden und in 4 EL Sesamöl kross anbraten. Den jungen Spinat waschen und gemeinsam mit dem restlichen Gemüse, den Sproßen und dem angebratenen Tofu unter den Salat vermischen. Öl, Limettensaft, Agavendicksaft und Sojasauce vermischen, über den Salat gießen, gut mischen und etwas durchziehen lassen. Chili (ohne Kerne) und Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und mit dem gepressten Knoblauch zum Salat geben.

Ich habe zwei Blätter Reispapier mit den Nudeln, Gurke, Karotte, Spinat und Tofu gefüllt und in 4 EL Rapsöl von allen Seiten angebraten. Kann man natürlich für den Glasnudelsalat auch weglassen, der Salat in Kombination mit den knusprigen Rollen war aber sehr lecker.

Glasnudelsalat auf Teller verteilen und mit Sesam bestreuen. Als Dip für die Frühlingsrolle habe ich den Dip von Maddie gemacht.

IMG_6998 IMG_7002

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 comments

  1. Hihi. Sieht trotzdem super lecker aus! Hab mir auch letztens erst wieder einen Glasnudelsalat gemacht und war ganz erstaunt darüber, wir authentisch und gut er geschmeckt hat. Was bei mir nie fehlen darf: Erdnüsse :) Aber mit Sesam schmeckt’s bestimmt auch super.

    Liebe Grüße,
    Pixi.

    1. Dankeschön :) Ohne die knusprigen Frühlingsrollen hätte mir sicher was knackiges gefällt, Erdnüsse passen da sicher auch super dazu! :)

  2. Mhmmmm, schaut ja sehr lecker aus! Easy ist es auch – ich denke, das kommt auf meine To-Cook Liste :)