Type and press Enter.

Rezept // Flammkuchen mit rote Bete, Ziegenkäse und Walnüsse und Serrano-Schinken und Tomaten

Wie auch schon in meinem letzten Beitrag erwähnt, habe ich vergangene Woche mitten in einer Prüfungs- und Lernphase gesteckt. Voller guter Vorsätze habe ich meinen Kühlschrank zum ersten Mal (fast) nur mit Obst und Gemüse gefüllt und auf Schokolade und anderen Süßkram verzichtet. Schließlich bleibt in diesen stressigen Phasen meist nur wenig oder gar keine Zeit für Sport oder Workouts, da will ich dann wenigstens etwas auf die Ernährung achten.

Nachdem ich mich drei Tage von Chili con Carne ernährt habe, musste für die nächsten Tage eine schnelle Alternative her. Stundenlang in der Küche zu stehen war keine Option, weshalb ich mich sehr schnell für eines meiner Lieblingsgerichte, einen Flammkuchen, entschieden habe.

Daraus wurde ein “easypeasy Rezept”: Super schnell zubereitet – zwischen dem Betreten der Küche und dem fertigen Essen dauerte es ganze 16 (!) Minuten – und eine Mischung aus frischen Produkten und kleinen Helfern in Form von Fertigprodukten. Wer den Blog schon länger liest, keine meine Vorliebe für Flammkuchen, hier z.B. habe ich zwei Rezept mit Kürbis vorgestellt. Flammkuchen, deshalb mag ich sie so gerne, lassen sich für jeden Geschmack und jede Jahrsezeit abwandeln. Im Einkaufskorb landete als Zutat neben dem fertigen Flammkuchenteig die rote Bete als saisonales Produkt, ich hatte mich zuhause noch nicht wirklich an deren Zubereitung getraut und für “Einsteiger” ist dieses Rezept genau richtig!

Da ich mir nicht ganz sicher war, ob mir die Kombination aus rote Beete, Honig und Ziegenkäse auch wirklich schmecken würde, habe ich sicherheitshalber noch für die klassische Variante Serrano-Schinken und Kirschtomaten eingekauft.     flammkuchen mit rote beete_ztstl_5

Zutaten

Für ein Blech
fertiger Flammkuchenteig (gibt es in Österreich z.B. von Tante Fanny)
1 Becher Crème fraîche (ca. 125g)
1/2 Becher Sauerrahm (ca. 125g)
Salz, Pfeffer

Variante rote Bete (halbes Blech)
1/2 rote Bete
ca. 50g Ziegenkäse
Honig
Walnüsse
Kresse

Variante Schinken (halbes Blech)
5-6 Scheiben Serrano Schinken
eine handvoll Kirschtomaten
1-2 Stangen Frühlingszwiebel

Zubereitung

1. Aus Crème fraîche, dem Sauerrahm, Salz und Pfeffer die Unterlage für den Belag anrühren. Man könnte auch nur Crème fraîche oder nur Sauerrahm verwenden. Die Mischung auf dem ausgerollten Teig gleichmäßig verstreichen.

2. Die (rohe!) rote Bete schälen, am besten mit Einweghandschuhen um die Hände vor Verfärbungen zu schützen. Einweghandschuhe bekommt man (kostenlos) zum Beispiel auch oft in der Gemüseabteilung im Supermarkt, neben den Plastiksackerl für Obst/Gemüse. Einfach beim nächsten Besuch die Augen offen halt! Die geschälte rote Bete in dünne Scheiben schneiden/hobeln und den Flammkuchen damit belegen. Den Ziegenkäse zebröckeln ebenfalls auf dem Flammkuchen verteilen, alles mit etwa einem TL Honig beträufeln.

flammkuchen mit rote beete_ztstl_3flammkuchen mit rote beete_ztstl_4-tileflammkuchen mit rote bete_ztstl_73. Für die Variante mit dem Serrano-Schinken diesen auf dem Flammkuchen verteilen, die Kirschtomaten viertel und ebenfalls verteilen. Mit groben Pfeffer diese Hälfte würzen.

4. Im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 220 Grad bzw. die höchstmögliche Gradzahl) etwa 9 bis max. 12 Minuten backen, kommt etwas auf den eigenen Backofen und wie knusprig man den Flammkuchen gerne hätte an.

5. Auf dem gebackenen Flammkuchen die restlichen Zutaten verteilen, die Hälfte mit der roten Bete wird noch mit frischer Kresse und Walnüsse verfeinert, die Seite mit dem Serrano-Schinken bekommt noch in Ringe geschnittene Frühlingszwiebel.

Guten Appetit!

flammkuchen mit rote beete_ztstl_8flammkuchen mit rote beete_ztstl_7flammkuchen mit rote bete_ztstl_9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.