Type and press Enter.

Rezept // Easy peasy Chocolate Cheesecake

Anlässlich des Geburstages meines Papas gab es für mich eine Prämiere: Ich habe zum ersten Mal einen Cheesecake gebacken. Mein Papa wünschte sich einen Chocolate Cheesecake, nach langer Suche habe ich dann endlich ein Rezept ohne Quark und Schlagobers gefunden. Ich hatte zwar etwas Schiss vor dem Mürbteig, der ist mir nämlich in Keksform zu Weihnachten noch nie gelungen, die Sorge war aber vollkommen unbegründet.

Gehalten habe ich mich an das wirklich einfache Rezept von fanfarella. Ich habe nur die Zuckermenge reduziert, da ich dank der vielen Schokolade einen Zuckerschock beim Essen später vermeien wollte ;) Und ich habe zwei Sorten Schokolade verwendet: Die milde 70% Schokolade von Lindt und zwei Rippen von der Lieblingschokolade meines Papas, die Giandor (Milchschoki mit Mandelfüllung) von Frey, welche ein Mitbringsel von meiner Oma aus ihrem jährlichen Schweizbesuch vor ein paar Wochen war. Der Cheesecake wurde sehr lecker und nicht zu süß!

Da ich den Kuchen abends um 23 Uhr gebacken habe und er ratzfatz am Tag danach bei der Familienfeier weg war, habe ich gerade noch schnell meinen Teller mit einem Stück Cheesecake fotografieren können! Wenn das nicht mal ein gutes Zeichen für ein Kuchenrezept ist?!

Zutaten

125g Butter
175g Mehl
60g Staubzucker
200g Zartbitter Schokolade (ich habe zwei Rippen (also Reihen) Vollmilchschokolode mit Mandelfüllung und Zartbitter Schoki verwendet)
2 Eier
600g Philadelphia Doppelrahmstufe (Rezept klappt auch mit drei Packungen Philadelphia, also 525g, nur sollte man dann auch die Schokimenge etwas reduzieren)
60 g Zucker (Originalrezept: 125g)
1 Pkg Vanillezucker
2 EL Mehl

Zubereitung

Boden:
Backofen vorheizen, Springform (26 cm Ø) fetten. Die kalte (!) Butter, Mehl und Staubzucker rasch zu einem glatten Teig verkneten. Der schwierigste Teil war für mich den dünn ausgerollten Teig in die Springform zu heben, wer wie ich keinen Kuchenheber besitzt, muss sich auf etwas “Fummelarbeit” einstellen – die sich aber lohnt! Der Teig sollte überall gleich dünn bzw. dick sein und wird mehrmals mit einer Gabel eingestochen. Dann ab damit für 15 Minuten bei 170 Grad (Ober- und Unterhitze) in den Ofen.

Belag:
Die Schokolade hacken, über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Frischkäse, Zucker, die zwei Eidotter, Vanillezucker und Zucker zu einer glatten Masse rühren. Dann das Mehl und die abgekühlte Schokolade unterrühren. Anschließend das Eiweiß zu Eischnee schlagen und vorsichtig unter die Schoko-Frischkäse-Masse heben. Den Belag umgehend auf den abgekühlten Mürbteigboden verteilen und glatt streichen, der Kuchen muss nochmal für ca. 50-55 Minuten in den 170 Grad heißen Ofen.

Finale:
Am besten den Kuchen abends backen und über Nacht auskühlen lassen, dann den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen.
Garnieren kann man den Cheesecake beispielsweise mit Schokolode, die man in Späne hobelt und in der Mitte drapiert und auftürmt. Oder einfach mit Kakao bestäuben! Der Chocolate Cheesecake sollte außerdem bis zu seinem Einsatz im Kühlschrank warten!

Ich liebe die Kombination aus Schokolade mit frischen Früchten, gerade zu den derzeitigen Temperaturen schmeckt der Chocolate Cheescake mit den sauren Ribiseln und den Heidelbeeren einfach perfekt! IMG_4768

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 comments

  1. Ach der Cheesecake sieht so köstlich aus! Muss ihn unbedingt mal nachbacken :)

  2. Ich glaub, den muss ich auch mal ausprobieren. Der sieht sooo lecker aus!
    Nebenbei erwähnt: Deine Foto’s sind überhaupt sehr gut!