0 In Food & Drinks/ Rezept

Rezept // Orientalische Lunch Bowle mit Linsensalat, Karotten und Süßkartoffel

Auch wenn ich kochen liebe und mir mittags manchmal die aufwendigsten Dinge zubereiten möchte, mag ich es oft einfach, schnell und unkompliziert. Wir sind erst vor einer Woche in unsere neue Wohnung gezogen, eine gemütliche Essecke fehlt uns aber leider noch. Und weil noch viel zu erledigen, organisieren und Handwerker koordiniert werden müssen, muss es mittags momentan schnell gehen, aber auch lecker sein.

Deshalb habe ich die sogenannten Lunch-Bowls für mich entdeckt. Auf Instagram aktuell ein starker Trend, bei meiner Mama würde es einfach Restlessen heißen und sie die Portionen weniger hübsch anrichten. Vorweg: es ist ganz leicht und funktioniert an sich immer gleich. Ihr braucht nur wenige Zutaten, die man auch immer variieren kann und so entsteht schnell ein leckeres Mittagessen, ohne dass man vorher groß einkaufen gehen müsste.

Mit der Zeit bekommt ihr auch ein Gefühl dafür, was denn so alles gut zusammenpasst und hinein muss, damit sie euch sättigt und Energie liefert. Vicky hat vor Kurzem einen interessanten Beitrag darüber geschrieben, wie man die „perfekte“ Lunch Bowl zaubert, die alle Nährstoffe abdeckt und Kohlenhydrate, Eiweiß, gesunde Fette und Vitamine sowie Ballaststoffe beinhaltet.

Lunch Bowls sind eben nicht nur gesund, sondern auch bestens für das Aufbrauchen von übergebliebenen Mahlzeiten geeignet. Für dieses Rezept habe ich den Linsensalat schon am Abend zubereitet, das Ofengemüse dann heute frisch gekocht. Beim Anrichten am Teller hat das Gericht dann so lecker gerochen, dass ich spontan doch die Kamera geholt habe und das Rezept für euch schnell abgetippt habe. Für die perfekte Bowl fehlt noch etwas Grünes wie frischer Jungspinat noch dazu. Aber das ist ja auch der Vorteil an Lunch Bowls, man kann die Zutaten ständig auswechseln oder erweitern.


Die Zutaten:
400g braune Linsen aus der Dose
2 große Karotten
1 roter Paprika
1 gelber oder oranger Paprika
1 kleine rote Zwiebel
150 g Feta
etwas Petersillie
1 Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer, Olivenöl und Zitronensaft

1 Süßkartoffel
2 große Karotten
Gewürze: Paprika, Kumin, Koriander, Salz, Knoblauch, Piment, Gelbwurzel, Muskatnuss (ich habe das Gewürz Jerusalem von Neni verwendet)

linsen_bowl_3

Und so wird’s gemacht:

Für die Bowl beginnen wir mit dem Ofengemüse: zwei Karotten schälen, in Streifen und die Süßkartoffel in Scheiben schneiden, mit Olivenöl und den Gewürzen marinieren und bei 200 Grad für ca. 20 Minuten ab in den Ofen damit.

Ist das Gemüse mal im Ofen, können wir den zweiten Part vorbereiten. Die Zwiebel klein würfeln, die Karotten schälen, die Hälfte davon mit einem Julienne-Schneider (ich hab diesen* hier) in feine Streifen hobeln. Die Linsen aus der Dose sind bereits gekocht und müssen auch nicht eingeweicht werden. Einfach in einem Sieb unter kaltem Wasser waschen, abtropfen lassen und in eine Salatschüssel geben. Die Paprika ebenfalls in kleine Würfel schneiden und mit der gehackten Petersilie in die Schüssel geben. Den Feta in der Hand zerbröckeln und mit einer zerdrückten Knoblauchzehe zu dem Salat geben, zum Schluss noch mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Zitronensaft abschmecken und marinieren. Der Linsensalat lässt sich auch sehr gut am Abend vorbereiten, damit man ihn am nächsten Tag ins Büro oder zur Uni mitnehmen kann. Lässt man den Feta weg, eignet er sich auch sehr gut als Beilage zu Hähnchenstreifen.  Als Dip hab ich einfach etwas Sauerrahm mit Knoblauch vermengt, der war noch aufzubrauchen. Humus eignet sich aber genauso dafür und lässt es noch mehr nach Orient schmecken!linsen_bowl_4

*Es handelt sich um einen Affiliate-Link.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply