0 In Living

3 Ideen für eine minimalistische Weihnachtsdekoration

Spätestens nach dem ersten Advent bricht bei mir jährlich das Weihnachtsfieber aus. Bei euch auch? Es sind immerhin nicht mal mehr drei Wochen bis zu Heilig Abend und draußen fühlt es sich schon seeehr winterlich an.  Letzte Woche gab es hier sogar schon ein klitzekleines bisschen Schnee in Wien. Und auch die Suche nach Weihnachtsgeschenken läuft auf Hochtouren. Wie viele habt ihr schon besorgt?

Da kann man jetzt doch guten Gewissens mal mit der ersten Weihnachtsdeko beginnen und/oder diese noch etwas erweitern. Bei mir ist übrigens schon so einiges dekoriert, was ich euch heute zeigen möchte. Ich mag es zu Weihnachten dekotechnisch eher schlicht und natürlich. Meine Deko-Formel für dieses Jahr: Viel Grün, Weiß, Holz, gepaart mit edlen und festlichen Messing und ein paar tolle DIYs!

Jetzt wo die Tage schon so kurz sind, hat man schließlich auch endlich die Zeit und Muße für ein paar weihnachtliche DIYs, geht mir zumindest so. Den gerade in der manchmal doch hektischen Vorweihnachtszeit, kann an sich zwischen Weihnachtsfeiern, diversen Besorgungen und Glühwein-Dates auch mal die Zeit nehmen, um zur Ruhe zu kommen. Deshalb nutzen wir die Adventszeit doch auch mal dafür, den eigenen vier Wänden einen weihnachtlichen letzten Schliff zu geben. Mit Ideen, die weder aufwändig noch teuer sind und vor allem so schlicht, dass sie einem auch noch nach dem 24.12. gefallen.

Also zeige ich euch heute gleich etwas Schönes, dass ihr ganz easy selber machen könnt…

Metall-Stern mit Eukalyptus und Samtband

Ihr braucht:

– einen Metall-Stern
– etwas Eukalyptus aus dem Garten oder Blumenladen
– Holz-Sterne
– ein (rotes) Samtband
– ein (weißes) Band zum Aufhängen
– eine Heißklebepistole und etwas Draht

Vor Jahren mal bei Pinterest entdeckt kommt es seither jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit und darüber hinaus zum Einsatz. Den die schlichte Naturdeko kombiniert mit Metall und Samt macht sich auch noch nach Weihnachten gut in den eigenen vier Wänden.

Wie wird es gemacht? Zuerst die Eukalyptuszweige mit etwas (Floristen-)Draht am Stern befestigen, danach das Samtband und die Holzsterne einfach mit der Heißklebepistole am Eukalyptus festkleben. Achtung, hier kann man sich schnell mal die Finger verbrennen!

Und noch ein kleiner Tipp für all diejenigen, die auch nicht unbedingt Nägel oder Reißzwecken in die Tür ihrer Mietwohnung stecken wollen: Bei dem geringen Gewicht hält der Stern auch mit etwas Isolierband, das lässt sich auch leicht wieder lösen.

Natur-Gesteck mit Tannenzweigen, Holz-Sterne, Orangen und Zimtstangen

Ein schlichtes Tischgesteck ist nicht nur schnell gemacht, benutzt man dafür auch noch Naturmaterialen wie Zimtstangen und getrocknete Orangen duftet es auch gleich herrlich nach Weihnachten.

Ihr braucht:

– Tannenzweige (Reisig)
– ein Windlicht (meines ist von Butlers)
– kleine Christbaumkugeln (meine sind aus dem Baumarkt)
– getrocknete Orangenscheiben und Zimtstangen (ebenfalls aus dem Baumarkt)
– Holzsterne und kleine Tannenbäume aus Holzrinde (gefunden bei Depot)
– ein rundes Tablett aus Holz

Und so einfach geht es: Zunächst wieder die Heißklebepistole aufwärmen. Das Windlicht mittig platzieren, rund herum die Tannenzweige arrangieren. Die Tannenzweige auf die getrockneten Orangenscheiben kleben. Wer wie ich die das Reisig vor Weihnachten nochmal gegen “frisches” austauscht, legt die Orangen nur lose auf die Tannenzweige. Kugeln und die Holzdekoration schön verteilen und schon ist diese Weihnachtsdekoration fertig.

Der kleine feine Tannenwald

Letzte Woche war ich zu Besuch im ersten Søstrene Grene-Shop in der SCS Vösendorf. Wer (sehr) günstige, skandinavisch angehauchte Dekorationsartikel sucht, wird dort definitiv fündig. Gekauft habe ich unter anderem verschiedene Tannenbäume in unterschiedlichen Größen und damit war die Idee für diesen Tannenwald auch schon geboren. Einer der Keramikbäume hat auch eine integrierte LED-Beleuchtung, was besonders abends sehr hübsch aussieht.

Woher ist was:

Der große und mittelgroße Tannenbaum: NanuNana, gibt es aber auch bei Butlers
Die zwei kleinen Tannenbäume: Søstrene Grene
Die Lightbox: Butlers
Die zwei kleinen Tannenbäume aus Keramik: NanuNana
Der Tannenbaum mit LED-Beleuchtung: Søstrene Grene
Der Metallkorb mit Holzbrett: Depot
Der Kerzenhalter aus Keramik: Bloomingville


   

Kerzenhalter aus Glasflaschen mit Tannenzweige

Und zum Schluss noch ein Klassiker on top: Kerzenhalter aus (alten) Glasflaschen. Einfach ein paar Tannenzweige in unterschiedlich große Glasflaschen und Wassergläser gesteckt und schon hat man die nächste last minute Dekoration. Die Glasflaschen am besten schon in der zweiten Jahreshälfte beginnen zu sammeln, so erspart man sich auch gleich den Weg zum Glascontainer. Ein paar schlichte weiße Stabkerzen hat eigentlich (fast) jeder noch in der Schublade herumliegen. Macht sich gut auf dem Fensterbrett oder auch auf einem Sideboard.

Was braucht ihr:

– Glasflaschen in unterschiedlichen Größen
– weiße Tafel- oder Stabkerzen
– Tannenzweige
– etwas Paketschnur

Die kurze Anleitung dazu findet ihr hier.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply